NUR EIN KLEINER IRRTUM?

Bei der konstituierenden Sitzung des Gemeinderates muss der Gemeinderat die Anzahl der Sitze im Vorstand beschließen. Welcher Fraktion dann wie viele Sitze zustehen, entscheidet sich nach demselben Rechenverfahren, das auch die Zahl der Mandate anhand der Stimmenverteilung bestimmt. Unter TOP 3 erläuterte Herr BGM Buchner, dass lt. der NÖ-Gemeindeordnung in einem Ort wie Mauerbach, abhängig von den Wahlberechtigten, maximal 7 Sitze möglich wären. Es wurden also 7 Vorstandssitze beschlossen und verteilt: 4 ÖVP – einen Sitz davon überließ diese Herrn GR Dutzler-, 2 SPÖ, 1 Grüne.

Leider war diese Information nicht wahr.

Die Fraktion „Pro Mauerbach“ von Dr. Hedwig Fritz focht die Wahl an und bekam von der Bezirkswahlbehörde Recht. Die errechnete Vorstandssitze-Zahl von Mauerbach ist 7,6 – daher wird auf 8 aufgerundet. Natürlich nur, wenn der Gemeinderat dies auch beschließt, er kann da frei zwischen 5 und 8 Mandaten wählen.

Warum das dann wichtig ist?

Weil bei 8 Mandaten auch „Pro Mauerbach“, das immerhin auf Anhieb 2 Mandate geschafft hat, im Vorstand vertreten wäre. Und das erschiene uns logischer und auch demokratischer als die Mitarbeit einer 1-Mann-Fraktion.

Kleines Versehen oder bewusstes Verschleiern?

Wie war das mit dem neuen, transparenten Stil, bei dem die Opposition in alles eingebunden wird……?

ZURÜCK